Weitsicht und Tatkraft

Auch im vergangenen Jahr haben wir viel Neues gelernt und entwickelt bei unserer Vermittlungsarbeit zwischen JBI KennzahlenPolitik, der interessierten Öffentlichkeit und wissenschaftlicher Forschung. Dabei sind uns natürlich auch Fehler passiert, aber auf diesen Erfahrungen werden wir in Zukunft als neu gewonnenes Wissen aufbauen. Denn um in Zeiten sich überschlagender Medienberichterstattung mit wertbasierten politischen Vorschlägen Gehör zu finden und in gesellschaftlichen Debatten durchzudringen, ist nicht einfacher geworden. Wir sind stolz darauf, mit unserer faktenbasierten Arbeit und mit den Werten Freiheit, Gleichheit, Gerechtigkeit und Solidarität als Grundlage Erfolge
feiern zu können. Von internationalen Kampagnen gegen die neoliberale Sparpolitik, über einen wichtigen Beitrag zur heimischen Bildungsdebatte bis hin zu regelmäßigen Perspektiven hatte das Jahr 2015 wieder einiges zu bieten.

StopAusterity-Kampagne
Eines der Highlights unserer Arbeit ist die europaweite #StopAusterity Kampagne. Ziel der Kampagne ist es, der neoliberalen Kürzungspolitik Alternativen gegenüberzustellen und kritische AkteurInnen in ganz Europa zu vernetzen. In mehr als 30 Städten in Europa gab es am von uns ausgerufenen #StopAusterity Tag (19. September) Aktionen gegen die neoliberalenKürzungspolitik. Inhaltlich untermauert wurden diese europäische Bewegung mit den Webseiten www.diekriseverstehen.net & www.diekriseloesen.net Mittlerweile ist daraus ein Netzwerk von Athen bis London entsatnden. Wir bleiben dran. Mehr dazu unterwww.stopausterity.eu.

www.bildungsgerechtigkeit.jetzt
Selten ist die Statistik so eindeutig wie in der Schule: je höher der Bildungsstand der Eltern umso größer ist die Wahrscheinlichkeit eines Bildungsabschluss der Kinder. Umgekehrt ist das genauso. Das Webprojekt veranschaulicht diese Selektionsmechanismen. Diese in Österreich neue Darstellung der Bildungswege soll die Diskussion versachlichen und mithelfen endlich ein Schulsystem zu etablieren, das die Unterschiede in der Herkunft ausgleicht und somit die Stärken stärkt. Von Beiträgen in der Zeit in Bild bis zu Zeitungskommentaren ist das Projekt auf breite Resonanz gestoßen.

Buchprojekte und Publikationen
Bücher dienen zur Archivierung von Wissen, sind aber auch die Grundlage um Diskussionen voranzutreiben und Standpunkte zu schärfen. An folgenden Publikationen waren wir maßgeblich beteiligt:

  • Perspektiven – monatlicher Policy Brief. Zweiseitige Zusammenfassung aktueller politischer und wissenschaftlicher Diskurse inklusive möglicher Handlungsanleitungen
  • „Die Zukunft der Arbeit“ – gemeinsam mit dem BSA Oberösterreich
  • „Die Zukunft Europas“ – gemeinsam mit dem BSA Oberösterreich
  • „Mythen des Reichtums – Warum Ungleichheit unserer Gesellschaft gefährdet“ – gemeinsam mit attac, beigewum und der Armutskonferenz
  • „So leben wir in Oberösterreich“ – Zusammenfassung und Aufbereitung der zentralen gesellschaftlichen Kennzahlen zu Oberösterreich
  • Perspektiven Gesamtausgabe – Zusammenfassung aller Persepktiven

Newsletter
Bereits mehr als 10.000 AbonnentInnen umfasst unser Newsletter in dem wir monatlich auf unsere aktuellen
Projekte und Perspektiven aufmerksam machen. Uns geht es dabei aber nicht nur um die einseitige Kontaktaufnahme, sondern um die direkte Kommunikation. Wir freuen uns daher immer über Anregungen, Kritik
und natürlich auch Lob. Medienarbeit Wir stellen uns nicht nur Diskussionen, sondern versuchen auch in der Öffentlichkeit mit Gastbeiträgen in Zeitungen Themen zu setzen und Auseinandersetzungen voranzutreiben. Darüberhinaus waren wir auch Teil diverser Fernsehbeiträge, Radiobeiträge und vielem mehr.

Medienarbeit
Wir stellen uns nicht nur Diskussionen, sondern versuchen auch in der Öffentlichkeit mit Gastbeiträgen in Zeitungen Themen zu setzen und Auseinandersetzungen voranzutreiben. Darüberhinaus waren wir auch Teil diverser Fernsehbeiträge, Radiobeiträge und vielem mehr.

Dialog von Wissenschaft und Politik
Um die eigenen Standpunkte zu schärfen und zu diskutieren sowie die Vernetzung mit anderen Institutionen und WissenschaftlerInnen voranzutreiben, haben wir verschiedene Konferenzen besucht und unsere Projekte und Beiträge präsentiert.

Analyse, Beratung und Konzeption
Auf Grundlage einer fundierten Problemanalyse arbeitet das Jahoda-Bauer Institut an zukunftsweisenden Lösungsstrategien in einer stetig komplexer werdenden Gesellschaft. Diese politischen Strategien bieten wir in der praktischen Beratung und Konzeptionierung für politische Projekte und inhaltliche Kampagnen an.

Onlineprojekte

Mit unseren Onlineprojekten ist es uns gelungen wichtige Argumente für die politische Auseinandersetzung
zu bündeln. Die thematische Vielfalt geht von Gleichstellungsarbeit über Verteilungsgerechtigkeit bis hin zur Geschichte der Sozialdemokratie.

www.gerechtebildung.jetzt
Die soziale Selektion unseres Schulsystems einfach und klar dargestellt.

www.verteilung.at
Vermögen in Österreich ist ungerecht verteilt. Doch wie ungerecht genau?

www.stopausterity.eu
Europäische Kampagne gegen den neoliberalen Sparzwang

www.diekriseloesen.net
Wir stecken nun schon das 7. Jahr in der Krise – wie können wir sie lösen?

www.diekriseverstehen.net
Wie kam es überhaupt zur vieldiskutieren Wirtschaftskrise?

www.12februar1934.at
Landkarte mit Schauplätzen und Hintergrundinformationen zum Bürgerkrieg in Österreich.

www.ronja-verdient-mehr.at
Ein Lebenslauf zeigt, wie und warum Frauen in Österreich nach wie vor benachteiligt werden.

www.reichtumsmythen.at
Rund um das Thema Reichtum ranken sich viele Mythen – doch was stimmt, was stimmt nicht und welche Auswirkungen hat die Vermögensungleichheit auf unsere Gesellschaft?

facebook.com/jahodabauerinstitut
Regelmäßige Updates und Infografiken rund um das Jahoda-Bauer-Institut und unsere Themen

twitter.com/jahodabauer
Wir versuchen in aktuelle Debatten wertbasierte Argumente einzubringen.

SOZIALE NETZWERKE

Aktuelle Beiträge